If you can get over the particular rare metal dial low cost phony Amazon rolex then you've a lot to adore. Partly the first Rolex timepiece with an yearly calendar, but it also incorporates a centrally attached GmT hands. All managed together with the "Ring Command" bezel. You heard right, the Rolex Sky-Dweller bezel belongs to replica patek philippe how you operate as well as alter this wrist watch. The actual crown of the enjoy only pulls out in a single situation. The particular fluted bezel provides 3 positions. You switch the idea along with using the place it is possible to adjust the actual night out, local occasion, as well as research moment using the top. It's a beautifully classy solution that individuals haven't seen before.

perfectrolex.is https://www.youngsexdoll.com/ reallydiamond.com de.wellreplicas.to redditwatches.com replicas relojes https://pt.buywatch.to/ repliki zegarków

Allgemein,

Zwei Hofgeismarer auf dem Siegertreppchen

Liebe Freundinnen und Freunde des Segelfliegens, dieser Bericht erscheint mit etwas Verspätung, ist aber nichtsdestotrotz immer noch absolut erwähnenswert!

In der ersten Maiwoche fand auf dem Flugplatz „Garbenheimer Wiesen“ die Wetzlarer Segelflugwoche, ein Wettbewerb im Streckensegelflug, statt. Vom LSV Hofgeismar e.V. nahmen Tim Wroblewski und Frederic Backhaus in der Standardklasse teil und konnten mit dem 1. und dem 3. Platz einen grandiosen Doppelerfolg feiern. Das habt Ihr großartig gemacht!

Beim Streckensegelfliegen auf einem Wettbewerb ist es das Ziel aller Piloten einer Flugzeugklasse, eine vorgegebene Strecke möglichst schnell zu fliegen. Taktische Entscheidungen über die Entwicklung des Wetters sind dabei entscheidend. Wie wird der Flugweg gewählt, welche topographischen Strukturen beeinflussen auf welche Art die Aufwinde, welche Aufwinde sind kräftig und welche nicht (man sollte nur die kräftigen, starken Aufwinde zum Höhengewinn nehmen – leider gelingt das nicht immer).

Bei der Wetzlarer Segelflugwoche treten die Piloten in drei Flugzeugklassen gegeneinander an. Eine Klasse definiert sich über die Leistungsfähigkeit der Flugzeuge und soll dadurch eine gewisse Vergleichbarkeit herstellen. Die Hofgeismarer Piloten sind in der sogenannten Standardklasse gestartet.

Während bei den meisten Wettbewerben ein eher kompliziertes Verfahren für den Beginn der Wettbewerbsflüge angewendet wird, erfolgt in Wetzlar ein sogenannter Regattastart. Flugzeuge fliegen gleichzeitig los. Wer nach Vollendung der Streckenflugaufgabe als erstes wieder in Wetzlar ankommt, hat gewonnen und erhält die meisten Punkte.

Unsere Dingelaner Piloten Frederic und Tim starteten mit zwei baugleichen Flugzeugen vom Typ LS 8 in der Standardklasse. Das Wetter hat prima mitgespielt und an allen sieben Tagen gute, teils auch sehr gute Segelflugbedingungen spendiert.

Während sich im Verlauf des Wettbewerbs bereits abzeichnete, dass eine Platzierung im oberen Drittel der Teilnehmer möglich ist, hat der letzte Wertungsflug mit zwei schnellen Flügen den Sprung aufs Treppchen ermöglicht. Am Ende landete Frederic Backhaus auf Platz 1, Hans-Jürgen Schmidt aus Offenbach auf Platz 2, und den 3. Platz teilten sich Philipp Wischnewski aus Ansbach und Tim Wroblewski.

Neben dem Spaß am sportlichen Segelfliegen steht bei der Wetzlarer Segelflugwoche die Nachwuchsförderung im Vordergrund. Neben einigen „alten Hasen“ waren einige Streckenfluganfänger dabei, die ihre ersten Wettbewerbserfahrungen sammeln konnten und sicher ganz viel gelernt haben.

An dieser Stelle gebührt dem VfL Wetzlar ein riesiges Dankeschön für die Ausrichtung! Sehr viele Helfer haben dafür gesorgt, dass diese Woche erlebnisreich und dabei reibungslos und unfallfrei abgelaufen ist. Besonders zu erwähnen ist die freundschaftliche und familiäre Atmosphäre. Ganz sicher werden auch im nächsten Jahr wieder Piloten aus Hofgeismar in Wetzlar dabei sein!

Für alle, die mehr wissen wollen: Hier ist der Link zur Gesamtwertung der Wetzlarer Segelflugwoche.